Über Lanzarote

Lanzarote liegt im Atlantischen Ozean, rund 130 Kilometer von Afrika und 1000 Kilometer vom spanischen Festland entfernt. Sie ist die östlichste der sieben großen Kanarischen Inseln und gehört zur spanischen Provinz Las Palmas. Die Hauptstadt ist Arrecife, gesprochen wird Spanisch.

Lanzarote ist vulkanischen Ursprungs: Über 100 teils immer noch aktive Vulkane überziehen das Gebiet und prägen das schroffe und karge Erscheinungsbild der Insel voller bizarrer Lavaformationen in tiefschwarz oder rostrot. Unberührte, einsame Mondlandschaften wechseln sich mit grünen Palmentälern ab und laden zum Wandern und Kontemplieren ein. An goldgelben Sandstrände kann man baden, tauchen oder surfen. Von den insgesamt 213 Kilometern Küste sind 10 Kilometer Sand- und 16 Kilometer Kiesstrand, der Rest besteht aus teils bizarr geformter Felsküste.

Der Maler, Architekt und Bildhauer Cesar Manrique setzte sich zeitlebens für einen verantwortungsbewussten Baustil ein und prägte wie kein anderer das Gesicht der Insel. Seine Werke zählen heute zu den Hauptsehenswürdigkeiten Lanzarotes.

Meer
Meer
Vulkane
Vulkane
Brandung
Brandung
Palmen
Palmen

 

Kommentare sind geschlossen.