IGM- Kurse

Grundkurs

Berühren und sich berühren lassen im Einklang mit der Atmung, aus der eigenen Mitte heraus in einer vertrauensfördernden Umgebung – das ist die Hauptintention des Grundkurses. Einfache Massagegriffe werden erlernt, die eine entspannende Wirkung haben. Die Massage ist in ein Begrüßungs- und Verabschiedungsritual eingebettet.

Aufbaukurs 1

Eine Entspannungsmassage wird erlernt, dabei wird der ganze Körper einschließlich der Füße, der Hände und des Kopfes berührt. Grundlegende Massagetechniken und verbindende Übergänge von einem Körperbereich zum anderen lassen ein Gefühl von körperlicher Ganzheit entstehen.

Es wird auf die Zentriertheit der Lernenden sowie auf fließende Körperbewegungen geachtet. In einem kurzen Feedback werden körperliche Erfahrungen beschrieben und ausgedrückt, was einem gut getan hat und was nicht. Man lernt, sich besser in seinem Körper zu fühlen und mit seinen eigenen Emotionen in Kontakt zu kommen. Auch das sprachliche Vokabular zur Beschreibung körperlicher Erfahrungen wird erweitert.

Aufbaukurs 2

In diesem Kurs werden wirksame Griffe gelehrt, die präziser, feiner und tiefer gehen. Vielfältige Massagegriffe – knetend, streichend, wiegend – mit unterschiedlichen Drucktiefen und Rhythmen wechseln einander in harmonischer Weise ab. Dadurch werden Körperblockaden und Verspannungen gelöst und der Energiefluss angeregt. Das Körperbewusstsein wird gestärkt und die Wahrnehmung verfeinert. Körperempfindungen können differenzierter wahrgenommen und verbalisiert werden. Der bewusste, achtsame Einsatz des Körpergewichtes und der Körperbewegungen der Lernenden ermöglicht einen fließenden und mühelosen Ablauf. Es braucht viel Übung, bis dieser Ablauf im Fluss ist, die etwa 300 Griffe, Berührungsarten und Verbindungen so sicher beherrscht werden, dass die Hände wie selbstverständlich von einer Massagetechnik zur anderen gleiten, ohne dass man dabei verkrampft ist oder innehält. Deshalb gilt nach jedem Kurs: Üben – Wiederholen – Assistieren.

Aufbaukurs 3

Die Massagetechniken in Kurs 3 werden feiner und subtiler, der Druck wird tiefer und das Bewegungsspektrum um verschiedene Dehn- und Mobilisationsarten erweitert. Dreh-, Schaukel- und Schüttelbewegungen, Tiefenstreckungen und passive Bewegungen der Extremitäten öffnen, befreien und bringen Unterbrochenes in Fluss. Dies erfordert vom Lernenden erhöhte Sensibilität und Aufmerksamkeit.

Kommentare sind geschlossen